Skip to main content

Äpfel sind gesund - Esse jeden Tag einen!

Apfelsorte Topaz

Äpfel gehören zur Familie der Rosengewächse. Die Apfelsorte Topaz wurde 1984 in der Tschechischen Republik als Kreuzung der beiden alten Apfelsorten Rubin und Vanda gezüchtet. Die Farbe des Apfels gleicht dem Edelstein Topas.

Topaz Apfel ohne hintergrund

Kurzer Garten Steckbrief

Wuchshöhe: Der Baum erreicht eine Höhe von bis zu 4 Metern.

Bevorzugter Standort: Der Apfelbaum bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort.

Boden: Der Baum stellt keine großen Anforderungen an den Boden, kann in jeden normal gepflegten, durchlässigen und nährstoffreichen Gartenboden gepflanzt werden.

Anfällig für Krankheiten:

Der Apfel Topaz ist wenig anfällig für Krankheiten. Um die gefürchtete Kragenfäule zu verhindern, wird der Baum veredelt. Probleme bereiten dem Apfelbaum die mehlige Apfelblattlaus und Feuerbrand bei später Nachblüte. Während langer Lagerung kann sich Gloeosporium-Fäule ausbreiten.

Widerstandsfähig gegen:

Die Apfelsorte ist gegen Apfelschorf und Mehltau widerstandsfähig.

Wie ist der Geschmack von Topaz Äpfeln?

Der Apfel Topaz hat ein festes, saftiges, cremegelbes bis rötliches Fruchtfleisch. Er ist weder zu süß, noch zu sauer. Das fein säuerliche, knackige Fruchtfleisch schmeckt ausgewogen aromatisch und sehr fruchtig. Eine geschmackliche Topaz Apfel Alternative zu anderen säuerlichen Apfelsorten sind Boskop oder Granny Smith. Topaz Äpfel behalten ihren frischen, ausgewogenen Geschmack auch bei langer Lagerung.

Wie gesund ist der Topaz Apfel?

Der gesunde Apfel enthält Energie liefernde Kohlenhydrate. Ein Apfel besitzt im Durchschnitt zwölf Milligramm Vitamin C je hundert Gramm Apfel. Die Sorte Topaz enthält mit zwölf bis 15 Milligramm Vitamin C etwas mehr als andere beliebte Apfelsorten. Äpfel enthalten Pektine, die im Darm quellen und Cholesterin binden können. Des Weiteren enthält der Apfel sekundäre Pflanzenstoffe, denen eine positive Wirkung auf Herz und Kreislauf zugeschrieben wird. Folsäure, sowie Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium und Kalzium runden die Nährstoffversorgung ab.

Wann werden Topaz Äpfel geerntet, wann sind sie reif?

Bei der Apfelsorte Topaz handelt es sich um einen typischen Winterapfel. Die Erntezeit ist im September oder Oktober. Nach der Apfelernte muss der Apfel einige Wochen nachreifen. Ab Dezember erreicht er seine Genussreife.

Was kann man mit Topaz Äpfeln machen?

Die Sorte Topaz ist gut für das Backen von Kuchen geeignet. Die für den Kuchenbelag gleichmäßig großen Apfelstücke kann man schnell mit einem Apfelschneider herstellen. Der Apfel kann frisch gegessen oder als Saft getrunken werden. Weitere Einsatzmöglichkeiten sind als Zugabe in ein Müsli oder in süße Speisen wie Obstsalate, Marmeladen, Apfelmus oder in Apfelpfannkuchen.

Wie lagert man am besten Topaz Äpfel?

Da es sich um einen Lagerapfel handelt, sollte dieser bei leichten Plusgraden an einem kühlen, dunklen Ort mit etwas höherer Luftfeuchtigkeit gelagert werden. Gut geeignet sind Obstkisten, in denen jeweils nur eine Reihe Äpfel liegen. So vermeidet man Druckstellen an den Äpfeln. Der Apfel ist bis April lagerfähig. Für haushaltsübliche Mengen ist das Obstfach des Kühlschranks geeignet. Äpfel sollen nicht zusammen mit anderem Obst wie Bananen gelagert werden. Denn Äpfel gasen ein Reifegas aus, das den Reifeprozess des anderen Obstes beschleunigt.

Fazit:

Wer einen säuerlichen und aromatischen Winterapfel genießen will, der sollte den Apfel Topaz ins Auge fassen. Die Topaz Äpfel gibt es überwiegend im Bioladen, in den Bioabteilungen von Supermärkten oder Discountern oder auf Wochenmärkten zu kaufen.