Skip to main content

Äpfel sind gesund - Esse jeden Tag einen!

Apfelsorte Pink Lady

Pink Lady ist eine Markenbezeichnung und bezeichnet nicht den Apfel an sich. John Cripps hat 1973 die beiden Apfelsorten Golden Delicious und Lady Williams gekreuzt. So entstand der Apfel Cripps Pink. Alle Abkömmlinge, die diesen Qualitätskriterien entsprechen werden mit der Club Sorte Pink Lady benannt. Die Clubsorte unterliegt bestimmten Vorgaben, die eingehalten werden müssen und darf nur von einer bestimmten Anzahl von Bauern produziert werden. Bäume wurden anfangs in Südostfrankreich später im Loiretal, in Südwestfrankreich, in Italien und Spanien gepflanzt.

Kurzer Garten Steckbrief:

  • Wuchshöhe: bis 15 m regelmäßige Beschneidung ist notwendig.
  • Bevorzugter Standort: ausreichend Platz zwischen den Bäumen und viel Sonne.
  • Boden: intakter & gesunder Boden
  • Anfällig für Krankheiten: Ja.
  • Widerstandsfähig gegen: fault nicht so schnell wie andere Äpfel

Welchen Geschmack hat der Pink Lady Apfel?

Geschmacklich ist Pink Lady ein echter Genuss. Durch die rote und saftige Farbe kann man sich die Besonderheit dieses Apfels schon vorstellen. Leichte Aromen von Waldbeere, Vanille und Lyche schmeckt man heraus. Aus diesem Grund wird der Apfel auch Paradiesapfel genannt. Außerdem wird er als fruchtig, blumig, würzig und vor allem süß beschrieben.

Wie gesund ist der Pink Lady?

Generell gilt, dass ältere Apfelsorten viel gesünder sind als die neuen. Bei den neueren Varianten wie Pink Lady werden Polyphenole nach Möglichkeit vollkommen rausgezüchtet. Dieser Inhaltsstoff lässt Äpfel dunkel und sauer werden, sodass sie von den Konsumenten nicht mehr gekauft werden. Polyphenol ist ein natürlicher Schutz gegen Insekten. Da dieser bei Pink Lady nicht mehr vorhanden ist, müssen diese Äpfel gespritzt werden. Dadurch wird auch der Vitaminanteil stark reduziert. Beispielsweise haben Tafeläpfel wie Braeburn 23 mg Vitamin C auf 100g. Bei Pink Lady sind es nur noch bescheidene 11 mg auf 100g. Die anderen Nähwertstoffe eines Pink Lady Apfels entsprechen ungefähr dem Durchschnitt anderer Äpfel.

Wann erntet man Pink Lady Äpfel?

Die Erntezeit ist Anfang bis Mitte November und geschieht von Hand. Es wird vorab der Zuckergehalt, die Farbe und die Festigkeit bestimmt. Erst, wenn der Apfel alle Kriterien erfüllt kann die Apfelernte erfolgen. Gepflückt wird in der Regel von unten nach oben, damit herunterfallende Äpfel andere nicht beschädigen. Die Ernte kann nur bei trockenem Wetter erfolgend und dauert ca. 3- 5 Wochen. Von November bis Mai kann man Äpfel aus Europa kaufen. In den anderen Monaten kommt der Apfel aus südlicheren Regionen.

Pink Lady Verwendung in der Küche?

Pink Lady eignet sich hervorragend zum Backen von Apfelkuchen. Durch die feste Konsistenz verfällt der Apfel während des Backvorgangs nicht. Für Apfelmus ist er eher weniger geeignet, da sich dieser durch die Festigkeit nur schwer zu Mus verarbeiten lässt. Generell kann man diesen Apfel für verschiedene Hauptgerichten oder Desserts nutzen. Mit einem Apfelschneider hat man außerdem die Möglichkeit den Pink Lady auf eine schnelle und einfache Art zu zerkleinern.

Wie lagert man den Pink Lady am besten?

Der Pink Lady ist ein empfindlicher Apfel und kann bei Raumtemperatur zwischen 8 und 15 Tagen überleben. Im Kühlschrank ist dieser noch länger haltbar. Der Apfel sollte eine Stunde vor Verzehr aus dem Kühlschrank gelegt werden, damit er seinen vollen Geschmack erhält. Man sollte Äpfel nie direkt neben anderes Obst legen, da dieses dann schneller fault.

Fazit:

Wer einen Apfel zum Backen sucht oder süße und bissfeste Äpfel mag, liegt bei dem Pink Lady definitiv richtig. Wem ein gesunder Apfel ohne viele Pestizide am Herzen liegt, sollte lieber zu älteren Apfelsorten greifen.