Skip to main content

Äpfel sind gesund - Esse jeden Tag einen!

Apfelsorte Boskop

Boskop Äpfel – Weit verbreitete Apfelsorte. Die Apfelernte hat begonnen. Während der Erntezeit häufen sich die Angebote der verschiedensten Apfelsorten auf dem Markt. Eine der ältesten Apfelsorten stellt dabei der Boskop dar. Doch was mach diese Apfelsorte so besonders und wofür eignen sich die Äpfel?

roter Boskop Apfel

roter Boskop Apfel

Garten-Steckbrief der Boskop Äpfel

  • Wuchshöhe: 2,5 bis 4,5 m, in der Regel 30 bis 50 cm pro Jahr
  • Bevorzugter Standort: mittlere Höhenlage
  • Bodenbeschaffenheit: Bevorzugt einen schweren, feuchten und vor allem kalkhaltigen Boden.
  • Anfälligkeit für Krankheiten: Fleischbräune und Kernhausfäule
  • Wiederstandfähigkeit gegen: Robust gegen Mehltau und Schorf

Boskop Äpfel – Die Geschichte

1856 wurde der Boskop vom Obstbaumkundler Kornelis Johannes Wilhelm Ottolander als ein Zufallssämling im niederländischen Boskoop entdeckt. Daher auch sein Name Boskop. Am Trieb eines Wildlings wuchs der besagte Apfel, weshalb seine Elternsorten unbekannt sind.

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts verbreitete sich die Apfelsorte weit. Boskop Äpfel gibt es in Deutschland vor allem im Rheinland, Niederelbe und im Bodenseegebiet. Dennoch gedeiht der Apfelbaum auch im eigenen Garten gut.

Das Geschmackserlebnis von Boskop Äpfel

Die Grundfarbe des Boskop Apfels lädt definitiv zum Anbeißen ein. Grundsätzlich verfügt der Apfel über eine gelbe Farbe. Jedoch wird er auf der Sonnenseite dunkelrot. Das Fruchtfleisch des Boskop ist zunächst mittelfest, bevor es saftig und mürbe wird. Ein Boskop schmeckt sehr aromatisch, ist jedoch trotzdem säuerlich. Er gehört zu den am qualitativ besten schmeckenden säuerlichen Äpfeln.

Wie gesund ist der Boskop Apfel im Vergleich zu anderen Äpfeln?

Gesund ist der Apfel allemal. Gegenüber anderen Apfelsorten weist er einen hohen Vitamingehalt auf. Auch der Säuregehalt ist verhältnismäßig hoch. Der Zuckergehalt dagegen im mittleren Bereich angesiedelt.

Bei neuen Apfelsorten werden die Polyphenole fast vollständig eliminiert, sprich herausgezüchtet. Diese machen den Apfel sauer und lassen ihn schnell braun werden. Im Boskop sind Polyphenole jedoch noch vollständig enthalten und somit gesünder, da sie nicht unter einer hohen Verarbeitung leiden. Gerade Polyphenole machen die Apfel Allergene unschädlich. Gut für Allergiker, die somit auf den Boskop zurückgreifen können. Boskop Apfel Alternative gerade für Allergiker stellen z. B. Berlepsch, Idared oder Cox Orange dar.

Erntezeit Boskop – Wann ist es soweit?

Der Boskop Apfel ist definitiv ein Winterapfel, weshalb die Erntezeit im Spätherbst erfolgt. Das bedeutet die Früchte können je nach Reifegrad zwischen Ende September und Anfang Oktober geerntet werden. Die Genussreife erreichen sie dabei im November. Das Kaufen von Boskop Äpfel sollte ebenfalls in diesem Zeitpunkt der Ernte und Lagerung erfolgen.

Wie lagert man Boskop Äpfel?

Damit der Apfel lange frisch bleibt, empfiehlt sich eine Einlagerung der Winteräpfel in einem sogenannten Frischluftlager. Dort kann er sogar bis Februar nach der Ernte aufbewahrt werden. Ein Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung empfiehlt sich ebenso.

Boskop Äpfel verarbeiten:

Die traditionsreiche Apfelsorte kann sehr vielseitig weiterverarbeitet werden. Zum einen eignet sich der Boskop für die Herstellung von Apfelmus oder auch Bratäpfeln, zum anderen kann er ganz normal als Tafelobst verzehrt werden, vorausgesetzt man mag den säuerlichen Geschmack des Apfels. Mithilfe eines Apfelschneiders kann der Apfel für den Konsum perfekt vorbereitet werden.

Fazit:

Der Boskop Apfel gehört nicht nur zu den ältesten Apfelsorten der Welt, sondern zeichnet sich durch seinen säuerlichen Geschmack aus. Dabei ist er vielseitig verwendbar und über den ganzen Winter Einlagerbar.